Perfekt ausbalanciert: Ein moderner Gentleman-Leitfaden für Smart Casual

Ist es wahrscheinlich, dass eine Kleiderordnung selbst den sartorial selbstbewusstesten Männern genauso viel Angst einjagt wie Smart Casual? Das Lesen dieses schrecklich nebulösen Satzes auf einer Einladung bedeutet, in eine ganze Welt der Verwirrung einzutreten. Nach George Orwells 'Doppeldenken' - der Fähigkeit, zwei widersprüchliche Gedanken gleichzeitig im Kopf zu behalten - klug zu sein und gleichzeitig lässig zu sein, sitzt nicht bequem.

Es wäre für alle Beteiligten viel einfacher, wenn diejenigen, die dieses Kleid vorschlagen - so etwas wie eine panische Ausrede von ihrer Seite, was bedeutet, dass Sie sich anziehen sollten, aber nicht zu viel, bequem, aber nicht ganz - darauf zurückgreifen sollten was einmal klar verstanden wurde: die Unterscheidung zwischen formelle Kleidung und alles andere.



Formelle und informelle Smart Casual

Charles Tyrwhitt: Formelle Smart Casual

Konsultieren Sie in der Tat den historischen Etikette-Leitfaden Debrett's - anscheinend für Menschen, die sich immer noch unterschiedlich kleiden, je nachdem, ob sie in der Stadt oder auf dem Land sind - und er schneidet den Kuchen in noch feinere Scheiben: Smart Casual wird zu „formell Smart Casual“ und „informell“ smart casual “.



Ersteres erfordert das Tragen eines Sportjacke von guter Qualität oder Blazer, andere Hosen als Jeans, ein Hemd mit Kragen und Schuhe, die nicht sind Turnschuhe oder Sandalen . Krawatten sind nicht erforderlich.

Boglioli: Informelle Smart Casual

Letzteres, 'informelles Smart Casual', ermöglicht es Jeans, wieder in die Falte zu kommen - solange sie sauber, dunkel und nicht verzweifelt sind - und bietet die Möglichkeit, sie zu tragen ein Poloshirt eher als ein traditionell mit Kragen besetztes Hemd. 'Nur weil eine Veranstaltung informell ist, bedeutet dies nicht, dass man sich keine Mühe gibt', so Debrett.



Stellen Sie sich das als konventionelle Kleidung vor, wie Sie sie tragen würden, um Ihre zukünftige Schwiegermutter zum ersten Mal zu treffen. Es wurde erwogen, aber Sie sind nicht so angezogen, als würden Sie gleich heiraten.

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, liegt das daran, dass „informelles Smart Casual“ wie oben definiert heutzutage eher die Norm ist. Zufällig hat sich der Stil von Männern geändert, als ob er Smart Casual gerecht werden soll, da Formalität und „Casuality“ zunehmend verschwimmen. Der Beat-Dichter Jack Kerouac bemerkte einmal, dass er sich nach den Normen seiner Zeit verpflichtet fühlte, einen Blazer und eine Krawatte für offizielle Werbestills zu tragen, obwohl er in seinem Privatleben viel entspannter in Sportbekleidung und militärischem Überschuss gekleidet war. Dies war eine Zeit, in der sich auf der Straße Wahrnehmungen von dem, was cool war, bildeten und herausfilterten, nicht von weiter oben auf der typisch formal gekleideten sozialen Leiter herunterrutschten.

Eine neue Dynamik

Corneliani: Zeitgemäß schick lässig

Casualwear repräsentiert heute eine neue Dynamik - die eines Hybridstils, der perfekt zu Smart Casual passt. Diese Verschiebung hat dazu geführt, dass Casual heute mehr durch die Details in der Herrenbekleidung als durch die offensichtlichen visuellen Hinweise und Stereotypen der Vergangenheit definiert wird.



Freizeitkleidung passen gut, sie hängen nicht am Körper. Die Silhouetten, die vielleicht formelle Kleidung auszeichneten, gehören nicht mehr ihr. Freizeitkleidung hält immer noch eine klare Linie, aber ohne Füllung. Hemdkragen haben eher einen ungefütterten Kragen, eine Jacke ist ungefüttert und unkonstruiert, während eine Krawatte - getragen, weil man will, nicht weil man muss - schlank und gestrickt sein kann, anstatt fett und glänzend.

Offiziell passt jedes Kleidungsstück problemlos in das Pantheon von Smart Casual. aber jeder ist jetzt leichter zu tragen.

Key Smart Casual Pieces

Hier ist ein Spickzettel mit modernen, eleganten Freizeitstücken, die sich leicht miteinander und mit anderen Kleidungsstücken in Ihrer aktuellen Garderobe kombinieren lassen.

Oxford Button-Down Shirt

Wenn es einen Kleidungsartikel gibt, der die Essenz von Smart Casual verkörpert, dann ist es zweifellos der Oxford Hemd . Scharf und sauber, aber entspannt und bequem, ist es ein Grundnahrungsmittel, das mit meisterhafter Präzision die Grenze zwischen formell und informell überspannt.

Diese modische Balance macht das Oxford-Shirt zu einem starken und vielseitigen Verbündeten, wenn es darum geht, elegante Freizeitoutfits zusammenzusetzen. Der dicke, subtil strukturierte Stoff bietet die Möglichkeit, formellere Teile wie eine maßgeschneiderte Jacke oder Kleidung zu verkleiden Anzughose , während die klaren Linien und der Kragen lässigen Stücken einen Sinn verleihen können, wenn sie anstelle von getragen werden ein T-Shirt .

Unstrukturierter Blazer

Wenn eine umfassende Schneiderei als formal angesehen wird und a lässiges Overshirt wird als informell angesehen, dann überbrückt ein unstrukturierter Blazer die expansive Grauzone, die die beiden trennt. Mit seinen weichen Linien und dem entspannten Fall ist es das perfekte Gegenmittel gegen eine übermäßig straffe, schulterpolsterte Jacke und ein schickes, lässiges Must-Own.

Die eckige Silhouette und das taillierte Design einer herkömmlichen maßgeschneiderten Jacke stehen im Widerspruch zu den meisten Arten von eleganter Freizeit-Legwear. Kombinieren Sie eine mit zum Beispiel ein Paar Chinesen oder Slim-Fit-Jeans können einen krassen strukturellen Kontrast zwischen Ober- und Unterseite erzeugen, der ein großer Modeartikel ist. Das entspannte Design eines unstrukturierten Blazers negiert dieses Problem vollständig und schafft ein Gefühl des Zusammenhalts.

Kordelzughose

Das Tragen von Hosen mit Tunnelzug an einer anderen Stelle als im Fitnessstudio oder auf dem Komfort Ihres eigenen Sofas war früher eine gute Möglichkeit, sich als Paria der Mode hervorzuheben. Heutzutage sind die Dinge etwas anders und eine neue Generation von fremdbefruchtender Beinbekleidung hat Komfort und Klasse vereint, um uns etwas zu bringen, das fühlt sich an wie Jogginghosen sieht aber eher aus wie eine Anzughose.

Nennen Sie sie maßgeschneiderte Jogginghosen, nennen Sie sie, wie Sie möchten, aber diese Kordelzüge haben die moderne, elegante Freizeitgarderobe im Sturm erobert und in Bezug auf Aussehen und Vielseitigkeit ist es nicht schwer zu verstehen, warum.

Minimalistische Turnschuhe

Die allgemeine Lockerung der Herrenbekleidung hat zu mehr als nur bequemer Beinbekleidung geführt. Es hat auch Turnschuhe von Sportbekleidung zu Alltagsgegenständen gemacht, wobei eine bestimmte Rasse die Antwort dieser Generation auf den Derby-Schuh ist.

Hochwertig, minimalistische Turnschuhe Axel Arigato und Maison Margiela sind zu einem großen Teil der modernen, eleganten Freizeitkleidung geworden. Ihr einfaches Design und ihre Subtilität machen sie unendlich vielseitig und nützlich, um normalerweise elegante Teile wieder auf die Erde zu bringen.

Braune Derby-Schuhe

Ob Wildleder oder Leder, Derby-Schuhe haben die Lücke zwischen schick und lässig geschlossen, wenn es um Schuhe geht. Elegant genug, um sich mit maßgeschneiderten Hosen zu vermischen, aber nicht abgeneigt, sie mit einigen zu schruppen gut sitzender dunkler Denim .

Keine Kollektion eleganter Freizeitkleidung könnte als vollständig angesehen werden, ohne dass ein Paar dieser bewährten Allrounder auf dem Schuhregal ruht. Einfach, effektiv, vielseitig und absolut zeitlos.

Slim-Fit Chinos

Jeans-Legwear kann etwas unhöflich wirken. Auch wenn dies nicht völlig verboten ist (eine schmal geschnittene Jeans in dunkler Farbe ist das offensichtliche Beispiel), sollten Jeans im Zweifelsfall am besten zugunsten von etwas Schlauerem vermieden werden. Hier kommt eine schmal geschnittene Chinohose ins Spiel.

Eine eng anliegende Chinohose ist schlauer als Jeans und dennoch entspannter als eine Anzughose. Sie nimmt den Mittelweg ein und kann leicht nach oben oder unten gekleidet werden. Khaki ist die häufigste Farbe Abgesehen davon sind Marine und Weiß gute Optionen.

Go-To Smart Casual Outfits

Entspannte Separate

Wie das alte Sprichwort sagt, ist es besser, überkleidet zu sein als unterkleidet. So wahr dieses Sprichwort auch sein mag, es ist immer noch eine Gaffe, zu einem eleganten Casual-Event zu kommen, das von Kopf bis Fuß gekleidet ist.

Eine Möglichkeit, dies zu umgehen, besteht darin, damit zu experimentieren Anzug trennt sich . Für Uneingeweihte ist dies die Praxis, maßgeschneiderte Jacken und Hosen in verschiedenen Farben oder Schattierungen zu kombinieren. Die daraus resultierenden Outfits sind immer noch schick, aber ohne übermäßig formal zu sein.

Auf dieser Idee kann aufgebaut werden, indem Textur in die Mischung eingeführt wird, um die Dinge weiter zu verkleiden. Halten Sie sich einfach an Tonkombinationen oder Farben, die kontrastieren, ohne zu kollidieren. Navy & Grey und Olive & Cream sind sichere Wetten, wenn Sie sich nicht inspirieren lassen möchten.

Modernes Informelles

Die Entwicklung von Smart Casual als Kleiderordnung im Laufe der Jahre war durch eine Abkehr von der Schneiderei hin zu Premium-Iterationen von Casual-Stücken gekennzeichnet. Diese zeitgemäße Variante einer seit langem etablierten Art des Anziehens zeichnet sich durch Kleidungsstücke wie den Wildlederbomber, maßgeschneiderte Jogginghosen und minimalistische High-End-Sneakers aus.

Beim Abziehen dreht sich alles um Zurückhaltung und die Qualität der Kleidungsstücke. Manchmal muss ein schickes Freizeitoutfit nichts anderes sein als ein taillierter Rollkragenpullover , eine Wollhose und einige weiße Lederturnschuhe .

Ja, es geht eher um das Lässige als um das kluge Ende des Spektrums, aber es gehört zum Wissen, wann und wie man sich an die sich ständig ändernde Herrenmodenlandschaft anpassen kann.

Sommer bereit

Wenn Sie ein schickes Freizeitoutfit zusammenstellen, empfiehlt es sich, die Arme bedeckt zu halten. Es gibt jedoch nur wenige Sehenswürdigkeiten, die weniger präsentabel sind als ein Mann in einem Wollblazer, einem Strick mit Rundhalsausschnitt und einem dicken Oxfordhemd, das in der glühenden Hitze des Hochsommers stark schwitzt. In Anbetracht dessen lohnt es sich, bei der Entscheidung, welche Regeln zu befolgen sind, nach eigenem Ermessen vorzugehen.

Wenn die Hitze keine Schichten zulässt, ist ein Poloshirt dein Freund. Mit leichtem Piqué-Baumwollstoff, kurzen Ärmeln und einem Kragenhals ist dieser Sommerfavorit durch und durch lässig.

Stellen Sie einfach sicher, dass es schön und tailliert ist und mit schicken Teilen wie maßgeschneiderten Hosen, ein Ledergürtel und einige passende Lederhalbschuhe .

Ivy League

Das adretter Kleidungsstil Das, was in den 1950er Jahren zum ersten Mal auf dem College-Campus Nordostamerikas entstand, könnte als intelligentes Casual-Subgenre bezeichnet werden. Kragenhemden, mehrschichtige Strickwaren, strukturierte Schnitte und Chinos sind stark vertreten, was sie zu einem hervorragenden Bezugspunkt für elegante Freizeitoutfits macht.

Layering ist eine der Säulen des Ivy League-Stils. Ein Oxford-Hemd mit einem Sweatshirt mit Rundhalsausschnitt unter einem unstrukturierten Blazer ist ein guter Anfang.

Vermeiden Sie Jeans in Bezug auf Beinbekleidung und konzentrieren Sie Ihre ganze Aufmerksamkeit stattdessen auf Chinos. Sie könnten klassisch in Khaki sein oder unseren eigenen Universitäten aus rotem Backstein hier in Großbritannien mit einem subtilen Kastanienbraun ein Zeichen geben - eine weniger widerwärtige Interpretation der scharlachroten Hosen, die lange Zeit von Studenten aus Oxford und Cambridge getragen wurden. Andernfalls gehen Sie mit Marineblau auf Nummer sicher.

Fünf goldene Regeln für Smart Casual

Kanäle

Immer noch kämpfend? Hier sind fünf narrensichere Regeln für diejenigen, die mehr Sicherheit als Entschuldigung suchen:

  1. Da Denim für manche Menschen auch heute noch voller Klassenverbände ist, tragen Sie ihn nur, wenn er außergewöhnlich schick ist.
  2. Da das Zuschneiden bemerkenswerterweise immer noch mit dem „richtigen“ Anziehen verbunden ist, tragen Sie einfach eine Jacke.
  3. Halten Sie sich im Zweifelsfall an dunklere Farbtöne.
  4. Tragen Sie die beste Version, die Sie von diesem Kleidungsstück haben, und in einem für die Jahreszeit geeigneten Material (denken Sie daran Leinen- und Baumwolle im Sommer; Flanell und Wolle im Winter).
  5. Was auch immer Sie am Ende tragen, stellen Sie sicher, dass das Kleidungsstück auch in bestem Zustand ist: Stellen Sie sicher, dass es sauber, gepresst und entsprechend poliert ist. Stecken Sie es ein. Knöpfen Sie es zu. Es ist Ansichtssache - und das ist das Problem - aber alles andere geht.

Fazit

Während Smart Casual früher vielleicht verwirrt war, ist es jetzt eine ebenso gute Definition wie jede andere, wie sich die meisten kleiderbewussten Männer außerhalb der Arbeit kleiden (und zunehmend mit dem Aufstieg von Business Casual Dress Codes ) viel der Zeit. Aus diesem Grund ist es wahrscheinlich ein Begriff, der vom Aussterben bedroht sein wird, höchstwahrscheinlich nach einem Anflug von rechtschaffener Lächerlichkeit als ebenso schrecklich seiner Zeit. Die erste Verwendung von „Smart Casual“, eine Phrase, die enger mit den 1980er Jahren verbunden ist, stammt aus dem Jahr 1924 und bezieht sich auf Frauenkleider in Iowas „Davenport Democrat and Leader“. Man könnte durchaus wetten, dass ein Jahrhundert später, 2030, „smart casual“ genauso kurios klingen wird wie der Name dieser Zeitung.