Der neue BMW 6er: Fahrdynamik unter realen Bedingungen erleben

Eingebettet in das Departement Bouches-du-Rhône in der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur in Südfrankreich liegt die Gemeinde Miramas. Mit rund 25.000 Einwohnern ist es eine kleine, relativ unbedeutende Stadt. Nur 2 km vom Stadtzentrum entfernt befindet sich der Circuit of Miramas.

Bereits 1926 fand hier der Grand Prix von Frankreich statt. Heute gehört die Rennstrecke BMW und wird als Fahrzeugteststrecke genutzt.



Ape to Gentleman wurden von BMW in die Provence eingeladen, um den neuen 6er auf Herz und Nieren zu testen - und wie Sie vielleicht denken, war unsere erste Frage: Warum Südfrankreich? Mit Hauptsitz in München, Deutschland, über 1000 km entfernt, macht es wenig Sinn. Der Grund ist jedoch, dass das Wetter dort perfekt saisonabhängig ist, was es ideal zum Testen von Fahrzeugen unter verschiedenen Bedingungen macht.



In Miramas anzukommen war etwas, das ich mir nur vorstellen kann, Fort Knox zu betreten. eine Übung in Sicherheit. Wir waren auch die ersten Blogger, denen Zugang zur Teststrecke gewährt wurde. Dies trug jedoch zu der Erfahrung bei - zusammen mit BMW Fahrzeugen, die wir noch nie zuvor gesehen hatten, und erwartete halbwegs, dass James Bond 007 auftauchen würde.

Der Streckentag begann mit einem Training, das nur als „Fluchtfahrer“ bezeichnet werden kann. Der BMW Instruktor war ein hochdekorierter Rennfahrer, und nach mehreren Runden auf der Teststrecke entwickelte sich aus einem anfänglichen Gefühl der Angst ein Gefühl des Vertrauens, als der Instruktor neben uns saß und wir mit dem Test die neuesten Raketenschiffe von BMW über die Strecke fuhren Fahrertipps.



Ebenso beeindruckend war die Aussicht vom Boden aus, die neben der Strecke stand, während andere den 6er fuhren. Aus der Ferne sah er so sportlich aus, wie er sich von innen anfühlte.

Das Lernen und Lehren durch den Ausbilder hat uns nicht nur persönlich geholfen, sondern ich glaube, es verbessert auch Ihr Straßenfahren. zu wissen, wo gebremst werden muss und was das Auto kann und was nicht. Es diente jedoch auch dazu, zu zeigen und aus erster Hand zu erleben, wie erstaunlich fähig der scheinbar luxuriöse 6er ist, schnell zu fahren.

Hartes und spätes Bremsen, Fahren mit 150 Meilen pro Stunde ohne Drama ist Teil der Driving Dynamics-Technologie, bei der eine hervorragende Straßenlage, eine hochpräzise Lenkung und eine sofortige Reaktionsfähigkeit ein ideales Gleichgewicht zwischen Agilität und Stabilität schaffen. BMW bezeichnet dies als „schiere Fahrfreude“. Tatsächlich waren wir nicht lange auf dem Land in Südfrankreich unterwegs und flogen dann plötzlich über die Teststrecke, was der 6er durch einen Wechsel vom Komfortmodus in den Sportmodus bewältigte. Im Sportmodus konnte man spüren, wie sich das Auto mit den für maximale Leistung konfigurierten Schaltvorgängen ändert. Dank der acht Gänge arbeitete der Motor immer auf einem Niveau, das seine Leistung und Effizienz optimal nutzte - wie zum Beispiel eine schnellere Beschleunigung beim Überholen eines anderen Fahrzeugs -, was wir zu unserer eigenen Sicherheit offensichtlich nicht getan haben.



Dies bringt uns zu Launch Control, wo nur Hände, Füße und keine Angst erforderlich sind. Deaktivieren Sie die DSC (Dynamic Stability Control) und schalten Sie den Gang D / s ein, während Sie gleichzeitig auf die Bremse und das Gaspedal treten. Ein Symbol wird angezeigt: Ein Flag für die Startsteuerung ist aktiv. Jetzt haben Sie drei Sekunden Zeit, um die Bremse zu lösen. 1… 2… 3… Houston, wir haben abgehoben. Ich bin sicher, der Astronaut Neil Armstrong könnte dieses Gefühl besser beschreiben, aber der große Mann war wahrscheinlich nicht so bequem.

Wir hatten drei Autos mit leichten Unterschieden; ein 650i Coupé, das sehr schnell und gut aussehend war. Auf der Teststrecke schien es das eleganteste und kraftvollste zu sein. Das 640d Cabrio ging ohne nennenswerte Schwäche auf die Teststrecke; Bietet mehr Drehmoment bei geringerer Beschleunigung. Wieder schien es sehr agil und durch sein Aussehen sehr exklusiv.

Der Star der Show war für uns jedoch das 650i xDrive Gran Coupé. Es verband große Geräumigkeit mit herausragender Sportlichkeit. Es hatte die ganze Kraft und das intelligente Allradsystem xDrive, das es wie Klebstoff auf der Straße haften ließ. Es ist schwer in Worte zu fassen, aber ich werde versuchen: Das Auto denkt nicht nur für Sie, es denkt voraus: xDrive kann bis zu 100% der Antriebskräfte auf eine Achse lenken, sodass der Fahrer das Fahrzeug auch auf rutschigen Oberflächen oder steilen Hügeln mühelos steuern kann, indem er die Kraft mit der unglaublichen Traktion auf die Achsen überträgt. Die besten Beispiele sind Über- und Untersteuerszenarien. Beim ersten Anzeichen von Untersteuern stellten wir fest, dass die Antriebsleistung an der Vorderachse reduziert war. Umgekehrt hat der DSC ein Übersteuern festgestellt, sodass der xDrive mehr Leistung auf die Vorderachse übertrug. In Wahrheit normalisiert sich die Fahrzeugstabilität wieder, noch bevor wir etwas falsches bemerkten, aber das Endergebnis war, dass wir nach ein paar Runden endlich das Gefühl hatten, wir könnten uns für den MI6 und / oder die Formel 1 bewerben.

Im Vergleich dazu verbinden alle drei neuen Modelle des BMW 6er auf herausragende Weise Sportlichkeit und Dynamik. Unter allen Umständen fühlen Sie sich immer sehr exklusiv und komfortabel.

Sie müssen entscheiden, ob Sie ein Coupé, ein Cabrio oder ein Gran Coupé möchten. Natürlich sind mit BMW Individual Tausende von Variationen möglich, aber jetzt werden wir wirklich persönlich.

bmw.com

* Gefördert von BMW