Treffen Sie sich mit Triumph & Disaster

Ape to Gentleman freute sich, ein paar Minuten mit Herrn Dion Nash, dem Gründer der fantastischen Männerpflegemarke, zu verbringen. Triumph & Katastrophe. Der in Neuseeland lebende Mann und die Marke haben hier etwas ganz Besonderes geschaffen. So sehr - es wurde direkt in unsere Liste der Top 10 Männerpflegemarken aufgenommen.

Produkte wie die Gameface Moisturizer und die Old Fashioned Shave Cream kombinieren die besten natürlichen Inhaltsstoffe mit der Wissenschaft und sind wirklich hervorragend. Herr Nash hat eindeutig auf das Branding geachtet, aber auch auf Inhaltsstoffe und Produkte, die wirklich zu Ergebnissen führen. Wie Sie sehen, gefällt uns an dieser Marke wirklich alles. Nun zu Herrn Nash:



CB:Was ist Ihr beruflicher Hintergrund… und haben Sie sich jemals vorgestellt, dass Sie in Zukunft eine Männerpflegemarke besitzen würden?



DN: Nun, mein Hintergrund ist, dass ich in meinen Zwanzigern ein Jahrzehnt lang professionelles Cricket gespielt habe, bevor ich für eine neuseeländische Wodka-Firma namens 42Below arbeitete. Beide Erfahrungen haben mich wirklich zu diesem Punkt geführt. Als Cricketspieler verbringen Sie jeden Tag viele Stunden in der Sonne, daher ist der Schutz vor Sonne und Elementen unerlässlich. Schon früh entdeckte ich die Vorteile der Verwendung von Feuchtigkeitscreme zur Beruhigung der Sonneneinstrahlung, nachdem ich ein Interview mit Rod Stewart gelesen hatte, in dem er sagte, das Geheimnis seiner Jugend sei das Öl von Olay. Also habe ich den Topf meiner Mutter mit dieser Creme gestohlen und nie zurückgeschaut. Ich denke gerne, dass ich in der Sonne ein industrielles Wissen über die Haut habe und welche Produkte funktionieren und welche nicht. 42Below war meine Einführung in das Geschäft und insbesondere in das Branding, und ich denke, dort habe ich den Fehler entdeckt, mein eigenes zu gründen. Habe ich mir vorgestellt, ich würde Gesichtscremes verkaufen, kurz gesagt, nein, es ist alles Rod Stewarts Schuld

CB:Was hat Sie zu Triumph & Disaster inspiriert?



DN: Ich verstehe die Richtung nicht sehr gut und habe für ein großes amerikanisches Unternehmen gearbeitet, bei dem die Leitung eine große Rolle spielte. In gewisser Weise hatte ich keine andere Wahl, ich musste gehen und mein eigenes Ding machen. Die Inspiration kam von einer Geschäftsreise in Brooklyn und dem Anblick der Pflege, mit der sich alle Hipster beschäftigten, und ich dachte mir: „Ich weiß In dieser Kategorie kenne ich diese Produkte und ich denke, ich kann eine Marke schaffen, die mitschwingt - das war es wirklich.

CB:Die Wurzeln von Triumph & Disaster liegen sehr stark in Neuseeland - wie ist der Männermarkt dort?

DN: Eigentlich war es ein großartiger Testmarkt, es gab definitiv eine große Aufgabe in der Ausbildung und beim Verkauf der Idee an Kiwi-Männer anfangs. Wir sind größtenteils Rugby- und Farm-Typen, aber zunehmend sind wir auch Weltreisende. Als wir bewiesen hatten, dass wir uns nicht mit ihren Vorstellungen von Männlichkeit anlegen würden, wurden wir akzeptiert und ernst genommen. Ich würde sagen, der Markt entwickelt sich und reift, akzeptiert aber definitiv die Pflege und den Stil im Allgemeinen.



CB:Was waren Ihre Ziele bei der Einrichtung von Triumph & Disaster in Bezug auf Marke und Produkt?

DN: Ich wollte eine rationale Marke für Jungs schaffen, eine, die aus ihrer Sporttasche fallen könnte und die sich nicht schämen oder das Gefühl haben würde, sie verstecken zu müssen, eine, auf die sie stolz waren, anzugeben. Wir wollten vom ersten Tag an in Bezug auf die Qualität und den Nutzen der Produkte ernst genommen werden, wir wollten keine „Ich-zu-Marke“ sein oder kein Versprechen einhalten. Wir wollten auch so natürlich wie möglich sein. Wir halten immer noch alle diese Ideale und Ziele im Vordergrund unseres Denkens, wenn wir wachsen und neue Produkte einführen.

CB:Woher kommt der Markenname und warum haben Sie ihn gewählt?

DN: Ich hatte tatsächlich einen anderen Namen als Marke eingetragen, als ich eines Tages an meinem Schreibtisch saß und versuchte, die Markengeschichte und das Grundprinzip zusammenzuführen. Ich sah von meinem Schreibtisch auf und sah das Gedicht „IF“ von Rudyard Kipling. Mein Vater hatte mir mit 13 Jahren eine gerahmte Version gegeben, die ich kürzlich wiederentdeckt und an meine Wand gehängt hatte. Das Gedicht ist ein Ratschlag eines Vaters an seinen Sohn, wie man ein Mann ist. Es geht um Demut, Ehre, Risiko und Belohnung.

'Werte, die ich für die Marke im Sinn hatte, Werte, die uns daran erinnern würden, dass rituelle und vorbereitende Handlungen würdige Anstrengungen sind und dass es für Männer etwas ist, stolz zu sein, gut gepflegt zu sein.'

Als ich die Zeile 'Wenn Sie sich mit Triumph & Disaster treffen und diese beiden Betrüger gleich behandeln können' las, war der Deal abgeschlossen.

CB:Enthält das Sortiment Zutaten aus Neuseeland?

DN: Ja, wir verwenden einige wirklich einzigartige, wie Ponga Fern (zur Straffung und Straffung der Haut und klinisch erwiesenermaßen Falten zu reduzieren - etwas, das für meine eigene Routine immer wichtiger wird), Kawakawa-Extrakt (reich an antioxidativen Eigenschaften und von Maori für alle Arten von Medikamenten verwendet) und Horopito-Öl (nachgewiesene antimykotische und heilende Eigenschaften). Wir erschließen auch die weitere Region mit Tonen aus Australien, Vulkanasche und Tamanu-Öl aus Polynesien. Ich habe dazu separat einen kleinen Hintergrund beigefügt.

CB:Ihr wichtigster Hautpflegetipp ist?

DN: Peeling - es ist ein Game Changer.

Vermeiden Sie jedoch die Verwendung von synthetischen Mikrokügelchen. Diese lassen sich mit ein wenig Wissen leicht vermeiden und brechen nie zusammen, sondern sammeln sich nur in unseren Wasserstraßen.

CB:Wenn Sie einen Rat für irgendjemanden hätten, welcher wäre es?

DN: Die Reise, sich selbst zu kennen, birgt ein gewisses Risiko - nehmen Sie es an.

triumphanddisasteruk.com