Marangoni-Institut

Die neue Welle junger aufstrebender Modedesigner könnte es zu einer aufregenden Welt in der Modebranche machen, die von Glanz und Glamour angezogen wird. Es ist jedoch leicht zu vergessen, dass das kreative Flair von einer großen geschäftlichen und industriellen Seite begleitet wird. Das Studium, um Modedesigner zu werden, mag seine Reize haben, aber wenn man jung und aufgeregt ist, weiß man vielleicht nicht, in welche Richtung man am besten gehen soll.

Das Marangoni-Institut bereitet solche interessierten und aufgeregten Personen auf die Modebranche vor. Die Schule orientiert sich an den italienischen Wurzeln und wendet einen Unterrichtsansatz der alten Schule an, bei dem die Schüler alle Formen des Modedesignprozesses durchlaufen. Aufbauend auf der Gründung der italienischen Modebranche möchte die Schule ihre Schüler mit den Fähigkeiten ausstatten, um sie optimal auf ihre Karriere vorzubereiten.



Die Schule glaubt, dass Design berücksichtigt werden muss. Von der ersten Idee bis zum Kommunikationsprozess. Es bietet den Studierenden daher die notwendigen Werkzeuge, um sich kreativ ausdrücken zu können.



Es ist bestrebt, seine Studenten mit den breiten Fähigkeiten auszustatten, die Modemarken und die Industrie gleichermaßen benötigen. Bereiten Sie sie darauf vor, überall einsatzbereit zu sein - unterstützt durch ein 6-monatiges Praktikum bei verschiedenen Marken, die eng mit der Modeschule verbunden sind.

Im Gespräch mit dem Bildungsdirektor Adrien Parry Roberts erklärt er, dass sie nicht erwarten, dass die Schüler zu Beginn über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen. „Wir folgen dem italienischen System zur Modebildung, die von Anfang an unterrichtet werden soll. Sie müssen keine Modeerfahrung haben. Wir bringen ihnen bei, industrietauglich zu sein. Wir möchten, dass die Schüler die Grundlagen denken und lernen. Sie lernen aus der Kunstgeschichte, einschließlich des Kostüms, und lernen, wie man Stoff auf verschiedene Arten verwendet. Unsere Kurse basieren auf den Kernwurzeln der italienischen Industrie. Wir ermutigen die Schüler, sehr praktisch zu sein und bereit zu sein, zu experimentieren. “



Fachleute aus der Branche wurden als Lehrer und Mentoren eingestellt, um ihren Wissens- und Erfahrungsschatz zu teilen. Die Schüler lernen das Schneiden, Nähen und Manipulieren von Mustern - unter Einbeziehung aller Aspekte des Designprozesses. Die Einrichtungen bieten professionelle Ausrüstung wie die Nähstube im ersten Stock. Natürlich gibt es die De-rigueur-Computeranzüge mit einer Armee von Apple Macs sowie Fotostudios, aber es liegt weiterhin in der Verantwortung, zeichnen, schneiden und nähen zu können.

Die Erwartungen der Arbeitgeber sind heutzutage so hoch, dass die Anforderungen, die für eine nahtlose Integration in ein Designstudio erforderlich sind, immer wichtiger werden. Das Marangoni-Institut ist gut darin, seine Verbindungen zu Marken in der Branche zu nutzen, und organisiert Praktika, die ihren Studenten die bestmögliche Vorbereitung auf den Einstieg in die Vollzeitarbeit bieten.

Mit nur 20 Schülern pro Klasse gibt es eine großzügige Menge an Mentor für die Schülerzeit, die es ermöglicht, Talente gut zu fördern und Fähigkeiten zu verbessern, die dem Einzelnen in seinem Fortschritt entsprechen. Die physischen Räume sind entweder mit Glaswänden oder offene gemeinsame Arbeitsbereiche.



Seien Sie nicht überrascht, wenn viele der zukünftigen Talente der Modebranche durch die Türen des Istituto Marangoni kommen werden. Das italienische Modell für Modebildung ist reich an Geschichte, und es ist praktisch unvermeidlich, Talente hervorzubringen, die der Branche gut dienen.

IstitutoMarangoni.co.uk