Creed baut ein Haus in New York auf

Das in Paris ansässige Herrendufthaus hat im November einen Mietvertrag zur Eröffnung eines 400 Quadratmeter großen Raums in der 794 Madison Avenue an der Ecke 67th Street unterzeichnet. Der neue Außenposten wird Creeds einziger eigenständiger Laden in Nordamerika sein. Das Unternehmen unter der Leitung des Parfümeurmeisters Olivier Creed und seines Sohnes Erwin betreibt Boutiquen an nur zwei weiteren Standorten, Paris und Dubai.

Während die amerikanische Distribution von Creed stark eingeschränkt ist und aus allen Neiman Marcus-Filialen, Bergdorf Goodman, 26 Saks Fifth Avenue-Türen, zwei Bloomingdale-Türen und fünf Nordstrom-Standorten besteht, geht es bei der Entscheidung, ein US-Geschäft zu eröffnen, ausschließlich um das Branding.



'Das Wichtigste ist, eine einheitliche Marke in ganz Nordamerika zu schaffen und das Image der Marke auf die nächste Ebene zu heben', sagte Thomas Saujet, Präsident von International Cosmetics & Perfumes Inc., Creeds Distributor in den USA und Kanada. 'Es wird Creed nicht nur gegenüber dem lokalen Kunden, sondern auch gegenüber dem internationalen Kunden identifizieren.'



Der Analyst Michael Tew von Sand Hill Research Partners schätzte, dass das Geschäft im ersten Jahr einen Umsatz von 3.800 USD pro Quadratfuß oder etwa 1,5 Mio. USD erzielen wird. Der Raum in der Madison Avenue wird auch als Vorlage für weitere Creed-Geschäfte in den USA dienen, darunter eines in der Innenstadt von Manhattan und möglicherweise in Beverly Hills. Ein Londoner Geschäft ist ebenfalls geplant.

'Sobald wir die Bewertung vorgenommen haben, werden wir zwei weitere Einzelhandelsgeschäfte in Märkten anbieten, in denen viele Luxus-Einzelhändler tätig sind, und wir werden aggressiv vorgehen', sagte Saujet, der feststellte, dass das zweite Geschäft kommen könnte schon im nächsten Frühjahr.



Creeds Madison Avenue Store wurde von der in Paris ansässigen EZCT Architecture & Design Research, dem Frenes Design Studio in Florida und den in New York ansässigen Space Architects entworfen und befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäude. Laut Saujet soll er klassisch mit einem modernen Touch wirken. Zu den Highlights zählen weißer Marmor und Edelstahl im gesamten Raum sowie hohe Decken und Spiegelwände.

Die Eröffnung, die für das Thanksgiving-Wochenende geplant ist, soll pünktlich zum 250-jährigen Jubiläum von Creed stattfinden. Das Parfümhaus erinnert an den Meilenstein mit der Veröffentlichung eines limitierten Sonderduftes aus seinen Archiven. Der Duft namens Windsor wurde 1936 für König Edward VIII., Auch bekannt als Duke of Windsor, aus Zutaten des britischen Empire kreiert.

Inspiriert von Edwards Leben und der Region, in der er regierte, bietet Windsor Kopfnoten von britischem Gin, jamaikanischem Kalk und schottischer Hochlandkiefer. Ein Herz aus Rosen des Herzogs von Windsor und eine Basis aus bahamischer Orange, Zeder aus Kanada und australischem Eukalyptus. Der Duft wird in zwei Größen erhältlich sein, einer 1,7-Unzen. Mit Leder umwickelte Flasche für 405 US-Dollar, die bruchsicher ist, und eine 8,4-Unzen-Flasche. Flakon, mit Laser nummeriert und von Olivier Creed signiert, für 605 US-Dollar.